Ganzheitliche Pferdegymnastizierung

Hier finden Sie einige ausgewählte Eindrücke von Longenkursen in ganz Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

 

 

Trainingstag in Mietgendorf bei Berlin – 19.09.2017

 

„Ich war dieses Jahr auf einigen Kursen zur Blickschulung; einerseits für die Ausbildung anderseits für mein Pferd Wingardio.

Am Dienstag stand dann endlich der Longenkurs mit Lisa Kittler an und im Gegensatz zu den anderen Kursen, die ich eher als enttäuschend empfunden habe, war dieser mein Jahreshighlight!

Die Pferd-Menschen-Paare waren so unterschiedlich, dass man auch als Zuschauer sehr viel mitnehmen konnte und Lisa weiß einfach, wie sie jeden dort abholt, wo sie/er steht, und geht ganz individuell – immer mit Blick auf die positiven Aspekte – auf jeden ein.
Ich durfte Mattenfee bei einer durchweg positiv verstärkten Einheit mit Christine von ClickerTiere.de spielen. Auch auf dieses – von außen betrachtet vielleicht etwas unkonventionelle Training – hat sich Lisa toll eingestellt.


Ich freue mich jetzt schon auf den Kurs im nächsten Jahr und versuche mir die Bilder für mein eigenes Training zu bewahren!“

 

Saskia Blank, Pferdeosteopathin in Ausbildung

 

 

 

Zweitageskurs in Daldorf bei Kiel – 15.-16.07.2017

 

 

 

Trainingstag in Mietgendorf bei Berlin – 18.05.2017

 

Ein kleiner Zusammenschnitt von den unterschiedlichsten Themen, an denen mit den Pferd-Mensch-Paaren beim Trainingstag gearbeitet wurde.

Danke Christine Dosdall!

 

 

Zweitageskurs in Winterthur bei Zürich – 22.-23.04.2017

 

 

 

Tageskurs in Börnicke bei Berlin – 12.04.2017

 

Ein kleiner Zusammenschnitt des Trainingstages von Deborah Wildegger und ihrem Isländerwallach Garpur:

 

 

 

Zweitageskurs in Hof bei Wien – 21./22.01.2017

 

„Liebe Lisa,

 

Vielen lieben Dank für meinen ersten und sehr lehrreichen 2-Tages Longenkurs bei dir in Österreich!

Ich besuchte den Kurs mit meiner Pony-Oma (32 Jahre „jung“) und habe mich sehr gefreut, dass du uns völlig wertfrei unterrichtet hast (das ist leider nicht bei allen Trainern so). Ich denke, mein Pony hat bewiesen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehört und dass auch alte Pferde noch gut gearbeitet werden können.

Ich fand es ganz toll, dass du jeden Teilnehmer mit dem Training genau dort abgeholt hast, wo er gerade vom Ausbildungsstand war. Du hast dich wunderbar auf jeden einzelnen Teilnehmer eingestellt, wofür ich dir sehr dankbar bin! Wir waren doch alle sehr unterschiedlich und jeder brauchte etwas anderes. Die Erfolge konnte man sofort schon in der jeweiligen Einheit sehen!

Auch als Zuseher konnte ich viel mitnehmen und vor allem meinen Blick fürs Detail weiter schulen, da du bei allen Teilnehmern alles ganz genau erklärt hast.

Vielen Dank für die „Hausaufgaben“, ich habe nicht nur im Kurs viel gelernt, sondern auch einen Ausblick auf das weiterführende Training bekommen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Kurs mit dir!

 

Liebe Grüße Daniela und die „Pony-Oma“

 

 

Trainingstag und Zweitageskurs in Daldorf bei Hamburg – 10.-12.02.2017

 

Einfach schön!

 

Wenn Herz, Verstand und das gewisse Feeling aufeinander treffen, kann Schönheit in Mensch und Pferd entstehen und somit sichtbar werden. So brachte Lisa Kittler mich mit der Stute Honey am Wochenende in Daldorf zu Fühlen von Schönheit.

Noch am Samstag erarbeiteten wir mit Honig in der ersten Einheit am Vormittag Themen vom Boden aus. Hier hatten das Lösen des Genicks und die Schulterbalance Priorität, um eine Durchlässigkeit zu Honeys Hinterhand herzustellen. Hierbei legte Lisa ebenfalls Wert auf ein angemessenes Körpergefühl in mir – ruhiger Atem, weiche Schultern, weicher Blick, richtige Position. Honey löste sich mehr und mehr und wir konnten eine kurze Pause machen.

In der zweiten Einheit quittierte Honey mir die körperliche Rahmung/Begrenzung mit neuen Ausweichideen. So sorgte sie über Geschwindigkeit und mentalen Blockaden für eine mir lehrreiche zweite Einheit. Lisa´s Worte ließen mich jedoch nicht aus meiner Mitte bringen, weder aus der Zirkelmitte, noch aus meiner inneren Mitte ;-). Nach und nach konnte Honey ihre mentalen Blockaden auflösen und sie fand ein paar Paraden später und einige Schritt-Halt-Rückwärtsschwingübungen später in ihren Körper zurück. Schön!

Am Sonntag starteten wir gleich mit einer Longeneinheit. Zu meinem Erstaunen war eine deutlich entspanntere und gelöstere Honey am anderen Ende der Longe zu spüren. Sie war mental offen und hatte eine wesentlich weichere Körperhaltung. Lisa legt nun den Fokus auf die Tragkraft des inneren Hinterbeines. Dies erarbeiteten wir über gezielte Trab-Schritt-Übergänge, welche aus einer Dehnungshaltung erfolgen sollten. Honey bemühte sich und schaffte es zeitweise auch mit den Ideen von Lisa in ihren Körper zu fühlen und die Ideen umzusetzen. Schön!

In der zweiten Teileinheit und letzten Einheit dieses Individualkurses mit übrigens 6 Teilnehmern und bewusst keinerlei externen Zuschauern, wollte ich gerne noch ein paar Ideen von Lisa zum Thema reiten haben. So schwang ich mich auf Honigs Rücken und lies mir von Lisa tolle innere Bilder geben. Diese Bilder machten mir mal wieder deutlich,wie fein Honeys Körper mit meinem Körper zu beeinflussen war. Sehr schön!

So oft wie es schön war liebe Lisa, sind Honey und ich facegeliftet zuhause angekommen. Danke für deinen einfühlsamen und pferdeherzlichen Input. Bis hoffentlich bald.

 

Eure Anna“

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2012 bei Lisa Kittler | Impressum